Ihr Pflichtverteidiger Berlin

Das wichtigste zuerst:

Ja, ich übernehme auch die Pflichtverteidigung!

 

Sie haben eine Anklageschrift vom Gericht erhalten, in dieser steht, dass ein Fall der notwendigen Verteidigung gemäß § 140 StPO vorliegt und Sie benötigen deshalb einen Rechtsanwalt - oder genauer, Sie müssen einen Pflichtverteidiger beauftragen?
Ich stehe Ihnen bei Fragen zu Ihren strafrechtlichen Problemen, Ihrer Anklage und Ihrer Vernehmung gerne als Strafverteidiger zur Seite.

Unter bestimmten Voraussetzungen haben Sie als Beschuldigter einer Straftat das Recht auf einen sog. Pflichtverteidiger. Die Fälle, in denen Sie einen Anspruch auf diese Pflichtverteidigung haben, sind in § 140 Abs. 1 StPO geregelt.
Ein Pflichtverteidiger wird unter anderem dann beigeordnet, wenn folgende Faktoren im betreffenden Fall vorliegen:

  • drohende Freiheitsstrafe von mehr als einem Jahr
  • erstinstanzliche Gerichtsverhandlung vor dem Landgericht
  • Vorwurf eines Verbrechens dem Mandanten gegenüber
  • Vollstreckung von Untersuchungshaft gegen den Beschuldigten
  • Vorliegen einer schwieriger Sach- oder Rechtslage
  • Annahme seitens des Gesetzgebers, dass der Beschuldigte sich nicht selbst verteidigen kann

Ist ein Pflichtverteidiger weniger engagiert als ein gewöhnlicher Anwalt?

Die Frage beantworte ich klar mit nein!
Manchmal ist zugegebenermaßen „guter Rat teuer“, aber Strafverteidigung bedeutet nicht die Verteidigung einer Tat, sondern die eines Menschen - unabhängig von Tatvorwurf oder seinen finanziellen Möglichkeiten!

Als Anwalt in der Rolle des Pflichtverteidigers überwache ich die Einhaltung der Rechte der Beschuldigten und verteidige die Interessen meiner Mandanten mit demselben Einsatz wie in anderen Fällen.

Ein Pflichtverteidiger ist hierbei keine besondere Art von Rechtsanwalt. Alle Rechtsanwälte können, wenn Sie möchten, als Pflichtverteidiger arbeiten.

Wie hoch sind die Kosten für die Pflichtverteidigung?

Ein Pflichtverteidiger ist dabei ein Rechtsanwalt für Strafrecht, der Sie vor Gericht vertritt, ohne dass Sie ihn zuvor bezahlen müssen – anders beim sogenannten Wahlverteidiger. Der Pflichtverteidiger erhält sein Honorar für die feste Einarbeitung in den Fall und für die Verteidigung seines Mandanten in der Hauptverhandlung vielmehr vom Staat (in Berlin aus der Landeskasse). Das heißt aber nicht, dass die Pflichtverteidigung letztlich für Sie ohne verbundene Kosten bleibt. Sollten Sie verurteilt werden, stellt Ihnen das Land Berlin nach Beendigung der Gerichtsverhandlung, das bezahlte Honorar Ihres Verteidigers als Teil der Verfahrenskosten in Rechnung.

Oft haben Sie dann aber die Möglichkeit, die entstandenen Kosten der notwendigen Verteidigung in Raten abzuzahlen. In manchen Fällen werden die Kosten des Verfahrens (und damit auch die Kosten des Pflichtverteidigers) ganz “niedergeschlagen”, Ihnen also erlassen. Meist ist das bei Verfahren im Jugendstrafrecht der Fall, vgl. § 74 JGG.

Die tatsächlichen Einkommensverhältnisse spielen keine Rolle. Es gibt daher auch keine Möglichkeit, den Pflichtverteidiger über Prozesskostenhilfe oder Prozesskostenbeihilfe zu finanzieren.

Wieviel Zeit bleibt zum Benennen eines Pflichtanwaltes?

Kontaktieren Sie einen berliner Pflichtverteidiger, sobald Sie erfahren haben, dass gegen Sie ein strafrechtliches (Ermittlungs-)Verfahren eingeleitet wurde. Spätestens im Falle einer Vorladung zu einer Beschuldigtenvernehmung der Staatsanwaltschaft oder der Polizei, sollten Sie Kontakt zu mir aufnehmen.

Wenn Sie vorherigen Beschuldigtenvernehmungen nicht nachgekommen sind oder diese Briefe in der Ablage "P" verschwunden sind, da Sie sich keiner Schuld bewusst sind, ist der Antrag für einen Pflichtverteidiger allerspätestens zum Zeitpunkt der Zustellung einer Anklageschrift vom Gericht notwendig, in der es wörtlich oder sinngemäß heißt: "Benennen Sie einen Rechtsanwalt ihres Vertrauens,"… "sonst wird Ihnen vom Gericht ein erfahrener Rechtsanwalt zum Pflichtverteidiger bestellt." In der Regel hat man ca. eine Woche Zeit, um sich selbst einen Pflichtanwalt auszusuchen. Sollte man dann noch keinen Verteidiger haben, dann wird das Gericht dem Beschuldigten einen Verteidiger als Pflichtverteidiger bestellen.

Sie suchen einen Pflichtverteidiger in Berlin?

Legen Sie fachliche Kompetenz und Vertrautheit nicht in die Hände des später gegen Sie mutmaßlich erkennenden Gerichtes, sondern rufen Sie an, wenn eine notwendige Verteidigung vorliegt. Ich habe mich auf die Verteidigung in Strafsachen und das Strafrecht spezialisiert - ich biete Beschuldigten kompetente Strafverteidigung im Verfahren vor Gericht.

Wenn das Gerichtsverfahren in Berlin stattfindet, ist es sinnvoll, einen Rechtsanwalt aus Berlin als Verteidiger zu benennen. Auch Mandanten aus der Umgebung Berlins können selbstverständlich einen Pflichtverteidiger aus Berlin auswählen.
Kontaktieren Sie mich, wenn Sie weitere Informationen über die Beiordnung eines Pflichtverteidigers in Berlin oder zur notwendigen Verteidigung gemäß § 140 StPO benötigen.