Verkehrsstrafrecht- Was tun?

Alkohol Unfall Anwalt

Das Verkehrsrecht beinhaltet viele verschiedene Problemstellungen mit denen ich mich als Anwalt für Strafrecht in Berlin befasse, da das Verkehrsrecht einen engen Bezug zum Strafrecht hat:

Alkohol am Steuer – Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort – Körperverletzung – Sachbeschädigung – Nötigung.

In jedenfall sollten Sie –wie immer- von Ihrem Schweigerecht Gebrauch machen.
Häufig kommt es im Verkehrsstrafrecht zu Spontanäußerungen, da Sie der „Obrigkeit“ oftmals „ins Auge“ schauen und zur Rechtfertigung verleitet werden.

Verkehrsunfall — Und jetzt?

Zunächst ist zu raten, den Schaden bei der gegnerischen Versicherung nicht selbst geltend zu machen, sondern durch meine Person.

Dies hat den einfachen Hintergrund, dass es eine Vielzahl von möglichen Schadensersatzansprüchen gibt, die ohne anwaltliche Hilfe nicht erkannt werden.

Beginnend bei der Kostenpauschale (für Telefonkosten, Fahrtkosten zur Werkstatt oder zum Anwalt u.s.w.), die dem Geschädigten ohne Nachweise zusteht, Nutzungsausfallentschädigung, Verdienstausfall oder die detaillierte Berechnung von Schmerzensgeld, ich setze mich diesbezüglich für Sie ein.

Für den Fall, dass der Unfallgegner zu 100 % die Schuld trägt, übernimmt dessen Haftpflichtversicherung auch mein Gebühren und Auslagen.

Ordnungswidrigkeit — Was nun?

Ich rate Ihnen grundsätzlich auch zu den Vorwürfen in Bezug auf Ordnungswidrigkeiten, beispielsweise Verstöße wegen Geschwindigkeitsüberschreitungen, Rotlichtverstöße oder Abstandsunterschreitungen keinerlei Angaben zu machen und lediglich die Personalien gemäß § 111 OwiG anzugeben.

Eines der größten Problemfelder stellt dabei die Entziehung der Fahrerlaubnis aufgrund Alkohol- oder Drogenmissbrauchs dar.

Spätestens im Fall der Zustellung einer schriftlichen Anhörung als Betroffener, sollten Sie sich vertrauensvoll an mich wenden.

Schönes Foto gemacht?

Besonders ärgerlich sind die Übersendung von Fotos die man nicht braucht. Dieses Phänomen findet sich oftmals bei Rotlicht- oder Geschwindigkeitsverstößen.

Keine Panik, oftmals sind Messfehler und mangelnde Identifizierungsmöglichkeit ein Grund spätestens gegen den erlassenen Bußgeldbescheid Einspruch einzulegen.

Allerdings kann eine sinnvolle Verteidigung innehrlab des Ordnungswidrigkeitenverfahrens nur durch Einblick in die Verfahrensakte erfolgen. Diese ist in Ihrer Gesamtheit grundsätzlich nur von einem Rechtsanwalt anzufordern und in fast allen Fällen nur von diesem rechtlich nachvollziehbar auszuwerten.

Eine Verkehrsrechtschutzversicherung übernimmt auch in diesem Fall die Kosten für den Anwalt und meist auch die Auslagen und Gebühren, die im Zusammenhang mit dem Bußgeld verhängt werden. Schon daher macht es auch Sinn, die Sache durch den Anwalt wenigstens kurz überprüfen zu lassen.